Coronabedingt war geplant, die gesamte Erntedankfeier im Freien abzuhalten und es schien zunächst so, als würde das Wetter mitspielen. Aber der starke Wind, der in unserem Bergdorf meistens doch etwas stärker bläst als im Tal, vereitelte diese Pläne.
Von festlichen Klängen der Blasmusik begleitet ging es daher nach der Segnung der Erntekrone in feierlicher Prozession zur Kirche, wo P. Ägid mit uns den Dankgottesdienst feierte. Die Landjugend hat nicht nur die Erntekrone wie gewohnt geschmackvoll und schön angefertigt, sie brachte sich auch - ebenso wie das Familienteam - mit Texten ein und die Trachtenmusikkapelle lieferte die musikalischen Beiträge.

Nach der Messe spielte die Musik noch auf der Dorfwiese auf, die Bäuerinnen sorgten für eine einfache Agape, Kinder bewegten sich am Spielplatz und als Beobachter stellte man trotz Corona und trotz fehlender Gastronomie wieder einmal fest: das Dorf und seine Gemeinschaft lebt!

Zum Seitenanfang