Am Wochenende 25./26. Juli stand die schon zur Tradition gehörende Fußwallfahrt nach Mariazell auf dem Programm. Diesmal ging’s mit den Privatautos nach Lackenhof, die auf dem Ötscherliftparkplatz abgestellt wurden. Der Start hinauf auf den Riffelsattel war leider verregnet und entgegen der Erwartungen hielt der Regen für ca. 2 Stunden an. Aber gemäß dem Grundsatz „Es gibt kein schlechtes Wetter - nur schlechte Kleidung“, ließen sich die gut gerüsteten Teilnehmer die Freude an der gemeinsamen Wallfahrt nicht verderben.

Und es wurde besser! Bei der Ankunft auf der Feldwiesalm waren alle schon fast wieder trocken. Die letzten feuchten Reste verdunsteten im geheizten Raum der Hütte.  Wir fanden eine herzliche Aufnahme, waren doch einige bekannte Gesichter aus Waidhofen für die Bewirtung zuständig.
Nach dieser belebenden Pause ging es munter und trocken weiter. Einige von und entschlossen sich, den Weg über die Gemeindealpe zu wählen, während der Großteil direkt zum Erlaufsee hinunter wanderte und natürlich etwas früher im Wallfahrtsort bzw. bei der ersten Anlaufstelle, dem bekannten Eissalon einlangte. Dafür wurde den Bergsteigern ein besonderer Spaß zuteil - mit den Moutaincarts ging’s rasant von der Mittelstation der Gemeindealpe hinunter. In Mariazell trafen schließlich wieder alle zusammen, auch eine Partie, die mit dem Auto gekommen war und von dort noch eine kleine Wanderung unternahm.
Große Freude herrschte darüber, dass auch P. Florian nachgekommen war und um 18:30 Uhr mit uns am Gnadenaltar in der Basilika Messe feierte. Das gemeinsame Abendessen danach beim „Goldenen Ochsen“ rundete den Tag angenehm ab.

Der sonnige Sonntagmorgen begann traditionell mit einem Morgenlob - diesmal besonders stimmungsvoll am Platzerl bei der Rotbuche im gepflegten Garten der Schwestern des Marienheims. Nach der Messe in der Basilika blieb noch ein bisschen Zeit zum Bummeln und Einkaufen und nach dem gemeinsamen Mittagessen ging’s nach Hause und alle waren wieder begeistert vom Zauber dieses besonderen Ortes und der erlebten Gemeinschaft.

Zum Seitenanfang