Feierliche Amtseinführung von P. Stefan Gruber am 14. September 2014

Abt Petrus, P. Stefan, Deachnt Döller
Wie so oft im heurigen Jahr regnete es gleich am Morgen und so konnte das Fest nicht wie geplant mit einer feierlichen Prozession von der Kreuzkapelle zur Kirche beginnen. Trotzdem verlief die Zeremonie sehr eindrucksvoll. An der hinteren Kirchentür übergab Dechant Mag. Herbert Döller zu Beginn der Feier den Schlüssel an P. Stefan.

Die hohe Geistlichkeit mit Abt Petrus, Dechant Döller und dem neuen Pfarrer P. Stefan zog nach einem festlichen Choral der Blasmusik mit dem Franziskuskreuz nach vorne zum Altar, während die Gemeinde im Lied „Heil'ges Kreuz sei hochverehret" dem Fest der Kreuzerhöhung gedachte. P. Stefan wurde von der stellvertretenden Vorsitzenden des Pfarrgemeinderates, Maria Gruber, in St. Georgen herzlich willkommen geheißen. Bgm. Mag. Mair schloss sich mit Grußworten seitens der Stadt Waidhofen an, Komm.Stv. Anton Simmer begrüßte den neuen Pfarrer im Namen der Freiwilligen Feuerwehr. Dechant Mag. Herbert Döller legte Wert darauf, dass die von der Kirche vorgesehenen Rituale bei der Amtseinführung eingehalten wurden: - der PGR und PKR versprach in die Hand von P. Stefan seine Loyalität, P. Stefan sprach vor der Gemeinde das Glaubensbekenntnis und nach der Kommunion übergab Dechant Döller auch den Schlüssel für den Tabernakel. Die Vorbereitung und musikalische Gestaltung wurde vom Familienteam übernommen.
Am Schluss der Feier wurde die Gelegenheit wahrgenommen und Abt Petrus für seine interimsmäßige Leitung der Pfarre gedankt. Wieder war es Maria Gruber, die in herzlichen Worten Abt Petrus den Dank aussprach. Blumen und ein kleines Geschenk mit Bezug auf das gemeinschaftliche Erlebnis bei der Wanderung mit dem Pfarrgemeinderat wurden ihm überreicht. Veronika Stockinger übernahm dies mit einer gereimten Erklärung:

Damals bei dein'm Geburtstag habn s' gsagt, i soll was dichten,
und für heut wollten's mi wieder dazua verpflichten.
Aber i sag dazua nur a poor Wort
du gehst jo eh nit wirkli fort
wirst uns a in Zukunft öfta besuchen
mia werd'n di - Tschuldigung, 's is nur wegn' Reim - für so manche Mess „buchen".

Des Erlebnis auf der Schüttbauernalm bleibt uns no lang im Gedächtnis,
drum habn ma gmoant, dass' recht is,
wann ma dir den Schirm heut ersetzen,
der damals beim Wetta hin war in Fetzen.

Es is uns klar, dass nur der liebe Gott dich wirklich beschirmen kann,
aber wir wissen und denken dran,
dass a der Herrgott für Hilfsmittel plädiert
weil a richtigs Wunder nur selten passiert.
Drum soll di der Schirm vor Regen und Hagel schützen -
wia's ausschaut, kannst'n eh heut scho benützen!

Auch die KJ stellte sich mit einem Geschenk ein - Matthias Steinbichler überreichte Abt Petrus ein „Geht ned, gibt's ned"-Leiberl und machte ihn so quasi zum Mitglied der KJ St. Georgen. Auch Bgm. Mag. Mair sprach den Dank der Stadt aus und betonte, dass es nicht selbstverständlich sei, dass der „Chef" selbst als Pfarrer einspringt.
Mit dem Lied „Großer Gott, wir loben dich" wurde die liturgische Feier abgeschlossen. Im Anschluss begaben sich alle ins Pfarrheim und setzten das Fest mit einer Agape fort. Die Musikanten lieferten ihren Beitrag dazu und so verbreitete sich trotz des trüben Wetters eine fröhliche Stimmung und ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Die engsten Mitarbeiter der Pfarre waren dann noch von Abt Petrus zum Mittagessen eingeladen, der seinerseits damit für die kurze, aber gute Zusammenarbeit danken wollte.
Die Fotos zeigen, dass sich St. Georgen an die Empfehlungen der Volkskultur NÖ großteils gehalten hat. Viele schöne „Dirndln" wurden gesichtet an diesem Dirndlgwandsonntag!

Go to top