Maiandacht

Es war wie eine kleine Auferstehungsfeier der Pfarre - die Maiandacht bei der Kammerhofer-Kapelle am Abend des Christi Himmelfahrtstages! P. Florian und die Katholische Frauenbewegung hatten dazu kurzfristig eingeladen, nachdem es die gelockerten Bestimmungen in der Corona-Zeit möglich machten. Zusammenzukommen, zu plaudern, miteinander zu beten und zu singen und das alles zusammen einfach zu genießen, das war das Schöne an diesem Abend. Während die meisten mit dem Auto kamen, waren auch Radfahrer und manche, die die Gelegenheit für einen Abendspaziergang genützt haben, zu sehen.

Familie Nefischer vom Hause Kammerhof, als immer aktiv und kommunikativ bekannt, hat ihre Kapelle im Vorjahr einer Sanierung unterzogen und auch alle daran beteiligten Helfer zu dieser Maiandacht eingeladen. Gerne angenommen haben diese Einladung Raimund Datzberger, der für das Mauerwerk zuständig war, Elfriede Payrleitner, welche die kunstvolle Beschriftung mit gotischen Buchstaben angebracht hat und Eva Palmsteiner - sie hat die schöne Marienstatue restauriert.

Nach dem durch P. Florian erteilten Segen und damit dem offiziellen Ende der Feier dachte kaum jemand sofort ans Heimgehen. Bis zum eindrucksvollen Sonnenuntergang wurden noch Erfahrungen ausgetauscht, Erlebnisse erzählt und gute Wünsche ausgesprochen. Die wieder erlangte von einer Gemeinschaft ausgehende Freude war deutlich zu spüren trotz Verzicht auf jegliche Bewirtung und trotz Abstand. Alle sind zwar dankbar für die in der Coronazeit im Internet übertragenen Gottesdienste, aber - live is  life!

  

Zum Seitenanfang