Fronleichnamsfest in St. Georgen

Fronleichnamsfeier
Die äußeren Bedingungen waren ideal an diesem Fronleichnamstag: Sonne und angenehme Temperaturen, Musikkapelle, Feuerwehr, eine große Schar von kleinen und großen Mitfeiernden - die besten Voraussetzungen, um gemeinsam mit Abt Petrus das Fronleichnamsfest zu begehen und ein eindrucksvolles Zeugnis für den Glauben und unsere gemeinschaftliche Gesinnung abzulegen.

Nach dem feierlichen Gottesdienst führte die Prozession zu den Altären bei der Dorfkapelle, zur Hornbachnerkapelle und zuletzt wieder in die Kirche, wo nach Evangelium und Fürbitten von Abt Petrus immer wieder der Segen des allmächtigen Gottes auf „diesen Ort und alle, die hier wohnen", herabgerufen wurde.
Im Anschluss an die kirchliche Feier holte die Pfarre die Geburtstagsgratulation für Abt Petrus nach. Im Namen des Pfarrgemeinderates überreichte die stellvertretende Obfrau Maria Gruber mit herzlichen Worten einen Blumenstrauß und Veronika Stockinger trug in Reimen vor, was sich die Pfarre als Geschenk zum Fünfziger ausgedacht hatte.

Wia so vü andre habn auch wir
überlegt: Wos schenk ma dir
wann ma zum Fufzga gratuliern
und wia soll ma's formuliern
dass' richti umikimmt
und alls so halbwegs zsammenstimmt.

Bei deiner Feier im Stift habn ma gheart dei Geständnis -
und - glaub uns - mia hobn dafür volles Verständnis -
dass für di des Aufstehn in der Friah net leicht is.
Damit der Petrus des in Zukunft leichter schafft
habn wir eahm an Wecker kaft.

Der wird di sanft und langsam auf den neichn Tag einstimmen,
zerscht nur mit an schwachen Glimmen,
geht dann über ins Blinken -
da kunnt ma leicht wieder in Schlaf versinken -
drum wird er in an solchen Fall
net mit an lauten Knall,
sondern mit leisen und erst dann mit lauteren Tönen
mit'm Aufstehn dich versöhnen.

Das Ganze soll - versteh uns recht - dem Zwecke dienen,
zurechtzukommen mit deinen Terminen.
Und außerdem soll's habn den Nebeneffekt,
dass d' in Zukunft, wann di da Wecka weckt,
als erstes an St. Georgen denkst
und uns dabei jedn Tag an Gedanken schenkst.

Danach gratulierten noch Jungschar und Katholische Jugend mit einem Lied - Abt Petrus konnte gar nicht anders - er sang mit seiner herrlichen Tenorstimme kräftig mit und bedankte sich voller Freude für alle Unterstützungen und Zuwendungen, die er in seiner kurzen „Amtszeit" hier in St. Georgen erfahren durfte. Alle waren danach zu einer Agape mit Brot, Most und Saft auf dem Dorfplatz eingeladen, wo noch lange unter den Klängen der Musikkapelle gefeiert wurde.

Go to top